Bibliothek und Selbstlernzentrum
Bücher

In unserem Selbstlernzentrum in A004 bietet Schülerinnen und Schülern in Freistunden und Pausen die Möglichkeit in Gruppen oder allein auch am Computer zu arbeiten.


Im Rahmen eines Projektes hat der Bereich Sozialpädagogik in Raum A004 zudem eine Fachbibliothek eingerichtet.

 

„Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“ (Monika Eichhorn, Grundschullehrerin)

Lesen öffnet den Kopf und erweitert die Welt. Erzieher_innen öffnen die Köpfe von jungen Menschen. Bevor sie das allerdings können, bedürfen sie viel Wissen. Neben Internet und Onlinetexten kommt dem gedruckten Buch auch in einer digitalisierten Welt eine enorme Bedeutung hinzu. Erzieher_innen erschließen sich die Welt auch über Bücher.

Damit die Ausbildung an der BBS 1 noch weiter ausdifferenziert werden kann, wurde nun eine Fachbibliothek eröffnet, in der die Schüler_innen sich Bücher zu Fachthemen rund um Fragen der Erziehung, Bildung und Betreuung ausleihen können. Der gesamte Katalog mit knapp 650 Medien kann auch online unter: http://www.biblino.de/bbsgifhorn abgerufen werden. Die Schüler_innen werden in den kommenden Wochen zu Bibliothekar_innen ausgebildet und übernehmen dann in den Pausen die Ausleihe und Medienrücknahme.

Ein solches Mammutprojekt kann nicht ohne (finanzielle) Unterstützung gestemmt werden. Daher danken wir dem Förderverein der Schule, der dieses Vorhaben finanziell unterstützt hat sowie dem Sparkassenfond. Auch den Verlagen Handwerk & Technik, Piper, D&K, Verlag modernes Lernen, dem Gruner und Jahr Verlag, sowie Don Bosco gilt an dieser Stelle ein großes Dankeschön für deren großzügigen Spenden. Neben den Verlagen haben auch Frau Bünger-Ernstson und Herr Ernstson aus ihren großen Bücherbeständen gestiftet, auch ihnen gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Der Wunsch für die Bibliothek bzw. das Lernzentrum, das sich ebenfalls in den Bibliotheksräumen befindet, ist, dass zeitnah auch weitere Fachbereiche sich der Bibliothek anschließen und für die Schüler_innen aus ihren jeweiligen Gewerken Fachbücher anbieten. Denn letztlich gilt Wittegensteins Feststellung auch für die Gegenwart: „Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“.

Stefan Hierholzer (März 2017)