Landwirt/-in

Agrarwirtschaft
Ansprechpartner
Vorschaubild
Bärbel Hucklenbroich (Abteilungsleitung)

Raum: C070

Zeit
Vorbildung

Berufsbild

Das Berufsbild des Landwirts/der Landwirtin zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr abwechslungsreich ist. Ein Landwirt oder eine Landwirtin erzeugen pflanzliche und tierische Produkte in einer hohen Qualität, so dass sie anschließend gewinnbringend vermarktet werden können. Neben der Tätigkeit auf dem Feld oder im Stall, gehören ebenso Bürotätigkeiten wie z.B. Buchführung, die Auseinandersetzung mit Richtlinien und Verordnungen oder die Personalplanung zum Alltagsgeschäft eines Landwirts/einer Landwirtin.

Landwirte und Landwirtinnen arbeiten nach der Ausbildung oftmals im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb oder in landwirtschaftlichen Großbetrieben. Darüber hinaus können sie auch z.B. im Gemüse- und Obstbau beschäftigt sein, einen Hofladen führen, Ferien auf dem eigenen Bauernhof anbieten, bei landwirtschaftlichen Versuchsanstalten oder Berufs- bzw. Interessenverbänden, wie Bauernverbänden, tätig sein.

Wer eine Ausbildung in der Landwirtschaft absolvieren möchte, sollte Freude an der Natur haben, ein gewisses technische Interesse zeigen, gut in einem Team arbeiten können und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.

Nähere Informationen zu dem Berufsbild finden Sie z.B. hier:

www.lwk-niedersachsen.de

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/

Inhalte

Sie lernen ...

...betriebliche Abläufe kalkulieren und organisieren.

...landwirtschaftliche Nutzpflanzen bestellen, Pflanzenbestände führen und verwerten.

...Tiere art- und leistungsgerecht halten, füttern und vermehren.

Ablauf der Ausbildung

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, bei der Sie an einem Tag in der Schule sind und an 4 Tagen im Betrieb.

Besonderheiten im Verlauf der Ausbildung

Während der Ausbildung werden Sie an einer Reihe von Exkursionen wie z.B. zur Zuckerfabrik, zu Fachausstellungen und zu unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betrieben teilnehmen. Außerdem nehmen Sie an Lehrgängen der DEULA in Hildesheim teil.

  • Im 2. Ausbildungsjahr findet ein 1-wöchiger Grundkurs - je nach Schwerpunkt - in Echem statt
  • Im 3. Ausbildungsjahr findet ein 1-wöchiger Vertiefungskurs - je nach Schwerpunkt - in Echem statt
  • Sie nehmen an Berufwettbewerben z.B. zur Tierbewertung teil
  • Experten besuchen Sie im Unterricht zu den Themen Geflügel oder Agrarpolitische Veränderungen

Prüfungen

Die Prüfungen werden von der Landwirtschaftskammer organisiert. Es wird jeweils eine Zwischenprüfung in Theorie und Praxis und eine Abschlussprüfung in Theorie und Praxis absolviert.

Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten Auszubildende, die mit dem Hauptschulabschluss die Ausbildung begonnen haben, den Sekundarabschluss I-Realschulabschluss. Bei entsprechenden Leistungen sogar den erweiterten Sekundarabschluss I.

Ausbildungsdauer

Ansprechpartner in der Schule

Frau Bärbel Hucklenbroich Tel.: 05371-9436122

Perspektiven

Berufschancen

Sehr gute Berufschancen in einem vielfätigen Berufsvbereich z.B. als

  • Betriebsleiter/in
  • verantwortliche/r Mitarbeiter/in
  • ...
Weiterbildung

Besuch einer 1- oder 2-jährigen Fachschule mit dem Ziel des Fachabiturs, anschließend z.B. Studium der Agrarwissenschaften

oder Meisterkurse der Landwirtschaftskammer

oder Spezialisierung in bestimmten Bereichen wie Ökologischer Landbau