Aktuelles

"Schokolade selber machen" - gemeinsam mit Lehrern und Schülern unserer Partnerschule aus Ghana

"Schokolade selber machen" - gemeinsam mit Lehrern und Schülern unserer Partnerschule aus Ghana

Besuch in der Schokoladenfabrik!

Schoko

Am heutigen Tag sind wir mit unserem Gästen aus Afrika in die Schokoladenfabrik nach Peine gefahren. Nachdem beim Besuch der BBS 1 in Ghana eine Kakaoplantage besucht wurde, hat der heutige Tag allen Anwesenden gezeigt, wie internationaler Handel funktioniert und wie aus Kakao eine süße Sünde hergestellt wird. Sowohl die Schüler/innen als auch die Lehrkräfte konnten nach einer tollen Führung bei der Firma Rausch je zwei 250g-Tafeln Schokolade herstellen und verzieren. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf den morgigen Besuch in Berlin.

Begegnungsreise: Eine Schüler- und Lehrerdelegation der St. Germain School aus Ghana besucht die BBS 1 in Gifhorn

Landtagsabgeordneter Philipp Raulfs begrüßt Schüler*innen und Lehrkräfte der St. Germain School aus Ghana in Gifhorn Gifhorn.

Das Fundament für eine neue Partnerschaft für die BBS1 Gifhorn ist geschaffen. Im Oktober reiste bereits eine Delegation aus drei Schülerinnen, zwei Lehrern sowie dem Schulleiter der BBS1 Gifhorn Herrn Stefan Schaefer nach Agona Swedru/ Ghana. Dort durften sie vieles über die Kultur und das Leben in Ghana lernen und erlebten eine liebevolle Gastfreundschaft. Gegenwärtig findet der Gegenaustausch statt. Schüler*innen und Lehrkräfte beider Seiten hoffen, diese Reise mit dem Ziel des interkulturellen Austausches in der Zukunft regelmäßig durchführen zu können.

Der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs (SPD) begrüßt den Schulleiter der St. Germain School, Gilbert K. Germain, die beiden Lehrer Francis Arthur und Emmanuel Marfo sowie die Schülerinnen Gloria Germain Afari, Nana Rockson und Eugenia Ama Gyimaa.

Seit Sommer 2017 haben Schüler*innen und Lehrkräfte der BBS1 Gifhorn diesen ersten “Begegnungsaustausch” vorbereitet – seit Samstagabend sind die Ghanaer nun zu Gast im Landkreis Gifhorn. 

Zu Beginn ihres zehntägigen Aufenthaltes begrüßte der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs im Rahmen eines kleinen Empfangs die Gruppe. Interessiert zeigten sich die Ghanaer an der Vorstellung Raulfs über den Aufbau des politischen Systems des Landes Niedersachsens. Darauf aufbauend entstand ein angeregtes Gespräch über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der politischen Systeme. Raulfs unterstrich während der Begrüßung die Relevanz eines solchen internationalen Kennenlernens. Schüler*innen und Lehrkräfte beider Länder würden durch die interkulturellen Erfahrungen dieser Partnerschaft profitieren.

Alle Beteiligten hoffen, dass beide Seiten sich nach der Begegnungsreise für eine langfristige Partnerschaft entscheiden. Tim Pauls, Politiklehrer an der BBS1 Gifhorn und Projektinitiator ist sich bereits sicher: „Der Austausch und das Kennenlernen von vermeintlich Anderen fördert das interkulturelle Verständnis und Verstehen der jungen Menschen und ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Bereits jetzt sind aus Bekanntschaften Freundschaften geworden.”

Die Ghanaer haben mit ihren deutschen Austauschschüler*innen und -lehrkräften im Verlauf ihres Aufenthaltes bereits das Volkswagen Werk Wolfsburg, die Autostadt sowie die Südheide besucht. Am heutigen Freitag besucht die Gruppe Berlin, wo sie das Team von Arbeitsminister Hubertus Heil im Bundestag empfangen wird. Am Wochenende werden die Ghanaer neben weiteren Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft auch Vertreter der NGO „Fair in Braunschweig e.V.“ und das Internationale Forschungszentrum für Erneuerbare Energien Deutschland e.V. (IFEED) in Wierthe kennenlernen. Montagmorgen wird die Gruppe dann wieder zurück nach Ghana fliegen.

Ermöglicht werden diese Begegnungsreisen durch die Unterstützung des Entwicklungsprogramms der Engagement Global gGmbh, im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. …

E-mail mit *.doc, *.xls, ... werden geblockt

E-mail mit *.doc, *.xls, ...

Unsere E-Mail-Firewall blockiert Dateiformate, wie *.DOC, *.XLS, *.PPT usw., um uns vor Schadsoftware zu schützen.

Siehe hierzu auch "M 4.199 Vermeidung problematischer Dateiformate" des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Oder der Artikel der niedersächsischen Polizei zum Thema Internetkriminalität "Massive Welle von gefälschten Rechnungen".

Nutzen Sie die neuen Dateiformate von Office, wie z.B. *.docx etc.

Die Verwaltung der BBS 1

 

„Erinnern für die Zukunft"

„Erinnern für die Zukunft"

Rückblick am 9. November

Unter dem Motto „Da war doch was? - Erinnern für die Zukunft" fand ...
 
am 9.11.2018 ab 15.30 Uhr in der Gifhorner Innenstadt ein Stadtrundgang aus Anlass der Reichpogromnacht statt. Die Veranstaltung wurde getragen von der Stadt Gifhorn, der ev.-luth. und der katholische Gemeinde Gifhorn. Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule, IGS, des OHG und der BBS 1 beteiligten sich und berichteten von Menschen in Gifhorn mit jüdischen Hintergrund  zur Zeit des Nationalsozialismus. Auf dem Weg durch die Fußgängerzone vom Schillerplatz bis zur Torstraße wurde jeweils an den Wohn- und Arbeitsorten Gifhorner Jüdinnen und Juden Station gemacht und aus dem Leben und Wirken der Menschen erzählt. So wurde die Vergangenheit gegenwärtig. Dazu hatte der Historiker Dr. Manfred Grieger seine Veröffentlichung und zahlreiche Materialien zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.
 
Sarah Klemm (BGW 12.2) erzählte aus dem Leben von Frieda Salomon, Halide Kocak (BGW 12.1) und Selma Gökkus (BGW 11.2) hatten sich in das Leben der Familie Schwannecke aus der Torstraße 5 eingearbeitet. Es war eigenartig, jetzt vor dem Geschäft zu stehen und zu wissen, wie hier die antijüdische Haltung der Bevölkerung seinerzeit die Inhaber zur Aufgabe brachten. Oder dass der Sohn Gustav Schwannecke als Mischling ersten Grades galt und somit nicht seine Freundin Margarete Bühring heiraten durfte.  Oder dass die Sparkasse Gifhorn im vorauslaufenden Gehorsam das Konto von Frieda Salomon, die den Haushalt der Familie führte, sperrte.
 
„Überlebt... aber", so hieß es in der Torstraße 5 jedoch: Gustav Schwannecke konnte nach dem Krieg Margarete Bühring heiraten - er wurde sogar Bürgermeister. Auch Frieda Salomon überlebte; sie wurde 75 jährig als zu krank für den Transport gemeldet. 1949 starb sie an Herzschwäche und Lungenentzündung. Doch noch im Sterbebuch wurde handschriftlich vermerkt: „Jüdin".  
 
Zeitweise nahmen über 150 Menschen an dem Stadtgang teil. Damit solch eine Veranstaltung durchgeführt werden kann, braucht es auch Ordner: diesen Dienst übernahmen Justus Jesse und Florian Aichmeier (beide BGW 12.1). Die Veranstaltung endete auf dem Marktplatz mit einer Kundgebung und Gebet.
 
Text und Fotos: Christiane-B. Julius
 

"Da war doch was?" Erinnern für die Zukunft

In Gedenken an das Ende des 1. Weltkrieges 1918 und die Reichpogromnacht 1938 findet am 9. November ab 15:30 Uhr auf dem Schillerplatz (Gifhorn) ein Stadtrundgang über jüdisches Leben in Gifhorn statt.

Rundgang zu den Wohn- und Arbeitsstätten von Gifhorner Juden

aus der Zeit des Nationalsozialismus

Treffpunkt: 9. November 2018 um 15:30 Uhr auf dem Schillerplatz

An jeder Station gibt es Erläuterungen von Historikern und Schülern

1. Schillerplatz 2 "Enteignung und Widerstand" Erich Lehmann - Dr. Grieger

2. Steinweg 73 "Presse und Antisemitismus in Gifhorn" Willy Redlich - 9. Klasse Freiherr-vom-Stein-Schule Gifhorn

3. Bodemannstraß13 "Suizid als Ausweg" Willy Redlich - 9. Klasse Freiherr-vom-Stein-Schule Gifhorn

4. Steinweg 19 "Die Rolle der Kirchen" Otto Schwannecke - 10. Klasse Otto-Hahn-Gymnasium Gifhorn

5. Steinweg 13 "Schuld und Versöhnung" Die ehemalige Synagoge - Frau Pfannschmidt, Herr Wrasmann, Herr Baban

6. Torstraße 12 "Was bleibt..." Bertha Müller - 10. Klasse IGS Gifhorn

7. Torstraße 5 "Überlebt, aber..." Frieda Samuel und Gustav Schwannecke jun. - 11. und 12. Klasse BBS 1 Gifhorn

8. Marktplatz Kundgebung und Gebet auf dem Marktplatz

 

Die Sieger der 28. Jugendmeisterschaft

Wir gratulieren den Siegern

der 28. Jugendmeisterschaft

der gastgewerblichen Ausbildungsberufe Gifhorn-Wolfsburg

zum Motto

#Gin - Kulinary Gin-Tasting-Weekend

 



 


Hotelfachleute


1


Nilßon, Nina


The Ritz-Carlton, Wolfsburg


2


Türksch, Josephine


Lindenhof, Nordsteimke


3


Fricke, Julia


Hotel Jott wie Jäger, Sandkamp



 


Köche


1


Mühldorfer, Rebecca


Volkswagen AG, Wolfsburg


2


Paasche, Henrik


Volkswagen AG, Wolfsburg


3


Schirmeister, Marlon


Innside Hotel by Meliá, Wolfsburg



 


Restaurantfachleute


1


Sahli, Samia


Hotel Goldene Henne, Wolfsburg


2


Tholen, Fenja


Parkhotel am Steimkerberg, Wolfsburg


3


Grupe, Jannik


Volkswagen AG (Haus Rhode)



 


Fachleute für Systemgastronomie


1


Nideltsios, Theodoros


Volkswagen Group Services (AutoVision), Wolfsburg


2


Stautmeister, Alina


Volkswagen Group Services (AutoVision), Wolfsburg


3


Chamdin, Muhamad


Volkswagen AG, Wolfsburg

Fotos folgen kommende Woche!

Seiten

Berufsbildende Schulen 1
des Landkreises Gifhorn

Alter Postweg 21
38518 Gifhorn

Telefon: 05371 9436-10
Fax: 05371 9436-299