Papierschöpfung

import/papier1.jpg
Papierschöpfung

Im Unterricht des Moduls 5 – „Begleitung von Bildungsprozessen I“ haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse SBFSP1.2, angehende Sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten, ein Rollenspiel zu einem Lernarrangement durchgeführt. Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler einerseits, wie eine Planung, Durchführung und Reflexion eines Bildungsangebotes aussehen könnte, anderseits wurde ihnen eine mögliche Methode zum Lernbereich „Kognitive Fähigkeiten und Freude am Lernen“ vorgestellt. Drei Schülerinnen und ein Schüler haben das Lernarrangement mit der Lehrkraft durchgeführt und der Rest der Klasse protokollierte den Vorgang und ihre Beobachtungen: Visualisiert durch eine Bildanleitung wird zunächst ein Papierbrei, der aus alten Zeitungspapierschnipseln und etwas Wasser besteht, hergestellt und in einer Wanne mit Wasser verrührt. Der zweiteilige Schöpfrahmen wird senkrecht bis auf den Boden in die Masse geführt, um den Papierbrei zu schöpfen, anschließend wird mit Schwämmen das überschüssige Wasser entfernt. Die Papiermasse wird mit dem Schöpfrahmen auf ein Tuch gelegt und der Schritt mit den Schwämmen wiederholt. Vorsichtig trennen die Schülerinnen und Schüler das Papier von dem Schöpfrahmen. Ein weiteres Tuch wird benötigt, um mit dem Nudelholz die Feuchtigkeit zu entziehen. Das Papier wird auf der Fensterbank bis zum nächsten Tag getrocknet. Dann kann es weiter bearbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten im Rollenspiel beobachten, welche Aspekte für eine Planung wichtig sind. Sie erlebten, wie Kinder angeleitet werden, selbstständig und aktiv am Geschehen teilzunehmen und anschließend eine Reflexion des Lernarrangements durchzuführen. Ein Planungskonzept zu diesem Lernarrangement wurde den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt, mit dem Ziel, im Unterricht ein weiteres Bildungsangebot zu erstellen.  

Nicole Frömling, Saskia Möhle, Pia Kotz

SBFSP1.2 

papier

Weitere Fotos