Landjugend-Berufswettbewerb 2019  

Berufswettbewerb
Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft

 

Ab dem 5. Februar werden wieder die besten Auszubildenden der Grünen Berufe aus ganz Deutschland ermittelt.

 

In Fürstenfeldbruck bei München wird die Schirmherrin, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, den Startschuss für den 34. Berufswettbewerb geben. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt und wird in diesem Jahr unter dem Motto „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft“ durchgeführt.

 

In Niedersachsen gehen wieder über 3.200 angemeldete Schüler und Schülerinnen an 40 durchführenden Berufsbildenden Schulen von 33 unterstützenden Kreislandvolkverbände beim Erstentscheid an den Start.

 

An den BBS 1 findet der Berufswettbewerb am 12. Februar 2019 statt!

 

Das Kuratorium für den Landjugend-Berufswettbewerb ist in Niedersachsen für die Organisation und Durchführung der weiterführenden Wettbewerbe zuständig. Es setzt sich aus den Vertretern folgender Organisationen zusammen:

 

  • Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V.
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Niedersächsische Landjugend - Landesgemeinschaft e.V.
  • Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover e.V.
  • LandFrauenverband Weser-Ems e.V.
  • Niedersächsisches Forstliches Bildungszentrum Münchehof

 

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Wettbewerbes sind in Niedersachsen Auszubildende in der Land-, Haus- und Forstwirtschaft sowie landwirtschaftliche Fachschüler.

Die Schüler und Schülerinnen müssen im Rahmen dieser Veranstaltung theoretische Aufgaben zu Allgemeinwissen und fachspezifischen Fragen lösen. Der größte Teil der Prüfung besteht aber aus praktischen Aufgaben, bei denen die jungen Menschen handwerkliches Geschick, aber auch Köpfchen beweisen müssen. Besonders wichtig ist die Vortragsaufgabe.

 

Hier können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zeigen, wie selbstsicher sie vor einer Gruppe sprechen und wie strukturiert sie ein Thema aufbereiten und präsentieren können.

Unabhängig von einer Stellung auf dem Treppchen hat eine Teilnahme am Wettbewerb einen großen Mehrwert für die jungen Menschen. Der intensive Austausch mit Gleichgesinnten, das starke Wir-Gefühl untereinander, die Erfahrung, die die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei dem Wettbewerb machen, beeinflussen und prägen die Jugendlichen  und lassen sie daran wachsen. Häufig gehen sie mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein aus dem Wettbewerb.

 

Auf diesem Wege möchte sich das Kuratorium für die Bereitschaft der Berufsbildenden Schulen, den Erstentscheid zu organisieren und für die Unterstützung der Kreislandvolkverbände bedanken. Ohne diese Institutionen wäre die Durchführung des Berufswettbewerbes nicht möglich.

 

Weitere Entscheide:

 

  • Nach den Erstentscheiden werden jeweils 60 Sieger in der Sparte Auszubildende in der Landwirtschaft zu einem Gebietsentscheid eingeladen. Am 12.03. findet ein Gebietsentscheid an der BBS Ammerland statt und ein weiterer Entscheid an der Albrecht-Thaer-Schule in Celle am 14.03.2019.
  • Am 29. und 30.03. steht der Landesentscheid in Nienburg und damit der Abschlusswettbewerb in Niedersachsen vor der Tür.
  • Beim Bundesentscheid des Berufswettbewerbes vom 02. – 06.Juni in Herrsching, Bayern zeigt sich dann, wie stark Niedersachsen im bundesweiten Vergleich ist.
  • Daumen drücken!

 

Bei Fragen wenden Sie sich an Christin Baumann, GF des Kuratoriums (0511/36 704-44) oder besuchen die Homepage:

http://www.landvolk.net/Berufswettbewerb-Niedersachsen