Begegnungsreise: Eine Schüler- und Lehrerdelegation der St. Germain School aus Ghana besucht die BBS 1 in Gifhorn

Ghana
Landtagsabgeordneter Philipp Raulfs begrüßt Schüler*innen und Lehrkräfte der St. Germain School aus Ghana in Gifhorn

Gifhorn. Das Fundament für eine neue Partnerschaft für die BBS1 Gifhorn ist geschaffen. Im Oktober reiste bereits eine Delegation aus drei Schülerinnen, zwei Lehrern sowie dem Schulleiter der BBS1 Gifhorn Herrn Stefan Schaefer nach Agona Swedru/ Ghana. Dort durften sie vieles über die Kultur und das Leben in Ghana lernen und erlebten eine liebevolle Gastfreundschaft. Gegenwärtig findet der Gegenaustausch statt. Schüler*innen und Lehrkräfte beider Seiten hoffen, diese Reise mit dem Ziel des interkulturellen Austausches in der Zukunft regelmäßig durchführen zu können.

Der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs (SPD) begrüßt den Schulleiter der St. Germain School, Gilbert K. Germain, die beiden Lehrer Francis Arthur und Emmanuel Marfo sowie die Schülerinnen Gloria Germain Afari, Nana Rockson und Eugenia Ama Gyimaa.

Seit Sommer 2017 haben Schüler*innen und Lehrkräfte der BBS1 Gifhorn diesen ersten “Begegnungsaustausch” vorbereitet – seit Samstagabend sind die Ghanaer nun zu Gast im Landkreis Gifhorn. 

Zu Beginn ihres zehntägigen Aufenthaltes begrüßte der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs im Rahmen eines kleinen Empfangs die Gruppe. Interessiert zeigten sich die Ghanaer an der Vorstellung Raulfs über den Aufbau des politischen Systems des Landes Niedersachsens. Darauf aufbauend entstand ein angeregtes Gespräch über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der politischen Systeme. Raulfs unterstrich während der Begrüßung die Relevanz eines solchen internationalen Kennenlernens. Schüler*innen und Lehrkräfte beider Länder würden durch die interkulturellen Erfahrungen dieser Partnerschaft profitieren.

Alle Beteiligten hoffen, dass beide Seiten sich nach der Begegnungsreise für eine langfristige Partnerschaft entscheiden. Tim Pauls, Politiklehrer an der BBS1 Gifhorn und Projektinitiator ist sich bereits sicher: „Der Austausch und das Kennenlernen von vermeintlich Anderen fördert das interkulturelle Verständnis und Verstehen der jungen Menschen und ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Bereits jetzt sind aus Bekanntschaften Freundschaften geworden.

Die Ghanaer haben mit ihren deutschen Austauschschüler*innen und -lehrkräften im Verlauf ihres Aufenthaltes bereits das Volkswagen Werk Wolfsburg, die Autostadt sowie die Südheide besucht. Am heutigen Freitag besucht die Gruppe Berlin, wo sie das Team von Arbeitsminister Hubertus Heil im Bundestag empfangen wird. Am Wochenende werden die Ghanaer neben weiteren Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft auch Vertreter der NGO „Fair in Braunschweig e.V.“ und das Internationale Forschungszentrum für Erneuerbare Energien Deutschland e.V. (IFEED) in Wierthe kennenlernen. Montagmorgen wird die Gruppe dann wieder zurück nach Ghana fliegen.

Ermöglicht werden diese Begegnungsreisen durch die Unterstützung des Entwicklungsprogramms der Engagement Global gGmbh, im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Besichtigung der Gifhorner Innenstadt:

Auch das VW Werk in Wolfsburg wurde bereits besichtigt.

VW Ghana

Heute besichtigt die Delegation die Schokoladenfabrik in Peine.

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Facebookseite