Aktion Blutspende Februar 2015

Blut
Aktion Blutspende Februar 2015

216 Spenderinnen und –spender 66 Typisierungen bei der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD)

Alle Jahre wieder ... und inzwischen mit der Möglichkeit zur Typisierung für die deutsche Stammzellspenderdatei (DSD).

Insgesamt haben 216 Schüler und Lehrkräfte an der diesjährigen Blutspendeaktion teilgenommen. Das Ergebnis ist hervorragend und macht uns zu einem besonders attraktiven Partner des DRK. In keiner anderen vergleichbaren Aktion (große Betriebe ausgenommen) werden in so kurzer Zeit derart hohe Teilnehmerzahlen mit jungen Erstspendern erreicht. Die Statistik weist 72% der Teilnehmer als Erstspender aus. Diese Gruppe ist für das DRK besonders wichtig, da diese durch den positiven Erstkontakt größtenteils an weiteren Spendenaktionen teilnehmen werden. Parallel zur Blutspende konnten sich die Spendewilligen als Stammzellspender typisieren lassen. 66 Schüler und Lehrkräfte haben dieses Angebot angenommen und sind nach der Typisierung ihres Blutes in der Datei der DSD registriert worden. Belohnt wurden alle Teilnehmer - wie jedes Jahr - mit einem tollen Buffet. In einem aufwendig dekorierten Essraum konnten die Spender sich kulinarisch verwöhnen lassen und „Erlebnisse“ austauschen, denn ein bisschen aufregend ist die erste Blutspende für die meisten Schüler schon.

Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Hägerling, die nun zum elften Mal die gesamte küchentechnische Planung, Vorbereitung und Versorgung übernommen hat, an die beiden Klassen Pflegeassistenz und an die Kolleginnen S. Chrosciewski, C. Tiedau, A. Hogrefe - Plate und P. Scheidel.

Um den großen Ansturm in sechseinhalb Stunden zu bewältigen, waren in diesem Jahr 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK - Blutspendedienstes (darunter auch drei Ärzte) aus Springe beteiligt. Im nächsten Jahr wird das Team weiter verstärkt werden, um die Wartezeiten weiter zu minimieren. Der Termin für 2016 steht schon – es ist wie immer der letzte Donnerstag im Februar. Donnerstag, 25. Februar 2016

Blut

Friederike Hobbensiefken