Zweijährige Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent

Sozialpädagogik
Ansprechpartner
Vorschaubild
Yvonne Bünger-Ernstson (Abteilungsleitung)

Raum: C069

Zeit
Vorbildung

Ausbildungsziele

Der erfolgreiche Besuch der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent

  • vermittelt den beruflichen Abschluss: staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin/staatlich geprüfte Sozialpädagogischer Assistent

  • führt zum Erweiterten Sekundarabschlusses I

und

  • ermöglicht den Besuch der zweijährigen Fachschule Sozialpädagogik, wenn mindestens befriedigende Leistungen im Fach Deutsch sowie in den berufsbezogenen Lernbereichen Theorie und Praxis erreicht wurden.

Mit dem erfolgreichen Abschluss ist eine Tätigkeit als Zweitkraft u.a. in den folgenden Arbeitsfeldern möglich:

  • Krippe

  • Kindergarten/Kindertagesstätte

  • Kinderfreizeiteinrichtungen

  • Hort und Freizeiteinrichtungen

  • Ganztagsschulen

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Ausbildungsinhalte

Berufsübergreifender Lernbereich 

mit den allgemeinbildenden Fächern 

Klasse I Berufsbezogener Lernbereich - Theorie - 
mit den Modulen
  • Erwerb der sozialpädagogischen Berufsrolle

  • Vielfalt in der Lebenswelt von Kindern

  • Betreuung und Begleitung von Kindern

  • Erziehung als pädagogische Beziehungsgestaltung

  • Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen I

  • Arbeit mit Familien und Bezugspersonen

  • Optionale Lernangebote

Klasse II Berufsbezogener Lernbereich - Theorie - 
mit den Modulen
  • Entwicklung beruflicher Identität

  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern

  • Pädagogische Konzepte

  • Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen II

  • Optionale Lernangebote

Berufsbezogener Lernbereich - Praxis - 
mit den Modulen
  • Reflexion der praktischen Ausbildung

  • Durchführung der praktischen Ausbildung: in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen Die Dauer der praktischen Ausbildung beträgt 840 Zeitstunden.

Bitte anklicken: → Lernorte Praxis

Link zur Bundesagentur für Arbeit

Prüfungen

im zweiten Ausbildungsjahr

  • schriftliche Prüfungen im Fach Deutsch/Kommunikation und in zwei Modulen der berufsbezogenen Lernbereiche 

  • eine praktische Prüfung

  • ggf. mündliche Prüfungen

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit dem Bestehen der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin, Sozialpädagogischer Assistent wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent“, zu führen. Außerdem wird der Erweiterte Realschulabschluss erworben.

Ausbildungskosten

Die BBS1 Gifhorn erhebt kein Schulgeld. 

Der Schulbesuch kann unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gefördert werden.

Auskünfte erteilen die Ämter für Ausbildungsförderung vor Ort.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse I der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent kann nur aufgenommen werden, wer ---

In die Klasse I der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent kann aufgenommen werden, wer

  • den Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweist

 

In die Klasse II der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent kann aufgenommen werden, wer

  • eine zweijährige Berufsfachschule - Sozialpädagogik - oder eine gleichwertige fachlich einschlägige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat,
  • eine Hochschulzugangsberechtigung oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt
  • nach Abschluss einer durch Bundes- oder Landesrecht geregelten mind. zweijährigen Berufsausbildung und eine mind. dreijährige berufliche Tätigkeit nachweist.

oder

  • nach Abschluss einer durch Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung eine Qualifizierung in der Kindertagespflege im Umfang von mindestens 160 Unterrichtsstunden teilgenommen hat und

  • mindestens drei Jahre als Tagespflegeperson im Umfang von mind. 50 % einer beruflichen Vollzeitarbeitskraft tätig war.

oder

  • an einer Aufbauqualifizierung in der Kindertagespflege im Umfang von 400 Stunden teilgenommen hat und mind. ein Jahr lang als Tagespflegeperson im Umfang von mind. 50 % einer beruflichen Vollzeitarbeitskraft tätig war.

Einschulung

Eine Einschulung in die BBS1 ist möglich, wenn am Tag der Einschulung ...

  • ein beglaubigtes Zeugnis der ausbildungsrelevanten Schulform,

  • ein Gesundheitszeugnis mit einem ausreichenden Immunschutz

sowie

  • ein erweitertes Führungszeugnis nachgewiesen werden.

Bitte legen Sie mit der Anmeldung bis spätestens 28. Februar folgende Unterlagen vor:

  • tabellarischer Lebenslauf

  • letztes Zeugnis der ausbildungsrelevanten Schulform

  • vollständig online-ausgefüllter Aufnahmeantrag

  • ggf. Nachweise der praktischen Tätigkeiten

Ansprechpartner in der Schule

Yvonne Bünger-Ernstson

Tel: 05371/9436-123

E-mail: yvonne.buenger-ernstson@bbs1-gifhorn.de

Lokale Bündnisse für Familien

Lokale Bündnisse für Familien

Arbeiterkind

Arbeiterkind - Kooperationspartner der BBS 1 

Erasmus+

Erasmus+ - auch an den BBS 1

Haus der kleinen Forscher

Haus der kleinen Forscher - Kooperationsprojekt mit den BBS 1

Gifmida

Gifmida - ein Projekt der BBS 1

Familien im Aufwind

Familien im Aufwind

Gifhorner Bündnis für Familien