Hotelfachfrau/-mann

Ernährung
Ansprechpartner
Vorschaubild
Silke Wilharm-Cottle (Abteilungsleitung)

Raum: C072

Zeit
Vorbildung

Berufsbild

Eine gute Hotelfachfrau bzw. ein guter Hotelfachmann zeichnet sich durch Geschick und Freude im Umgang mit Gästen aus und kann in allen Bereichen eines Hotelbetriebes tätig sein. Zum Berufsbild gehören neben der Arbeit am Empfang (Rezeption), auch die Gästeberatung und -betreuung während des Services sowie das Housekeeping und Büroarbeiten im Verkauf oder der Reservierungsabteilung. Hotelfachleute planen und organisieren vielfältige Arbeitsabläufe im Hotel. 

Inhalte

Das lernen Sie …
* Gäste in Empfang nehmen, beraten und betreuen
* Gasträume (u.a. Hotelzimmer) herrichten und kontrollieren
* Angebote erstellen
* Verkaufsgespräche führen 
* Bankettveranstaltungen (z. B. Feiern, Tagungen…) planen, organisieren und durchführen
* Schriftverkehr mit Gästen 
* Marketingmaßnahmen entwickeln, organisieren und durchführen
* Personaleinsatzplanung
* Abrechnungen
* Speisen und Getränke servieren
* Warenwirtschaft

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung verläuft im dualen System, d.h. die praktische Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und der theoretische Anteil im Berufsschulunterricht statt. 

a) Berufsschule:

Zum 1. Ausbildungsjahr gehören zwei Schultage, im 2. und 3. Lehrjahr jeweils ein Schultag pro Woche. 
Folgende Inhalte sind Bestandteil der theoretischen Ausbildung

  • Fachbezogener Unterricht mit den Lernfeldern
    • 1.1 Arbeiten in der Küche
    • 1.2 Arbeiten im Service
    • 1.3 Arbeiten im Magazin
    • 2.1 Beratung und Verkauf im Restaurant
    • 2.2 Marketing
    • 2.3 Wirtschaftsdienst
    • 2.4 Warenwirtschaft 
    • 3.1 Arbeiten im Empfangsbereich
    • 3.2 Arbeiten im Verkauf
    • 3.3 Arbeiten im Marketingbereich
    • 3.4 Führungsaufgaben im Wirtschaftsdienst
  • Politik
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation

Besonderheiten während der Berufsschulzeit

  • Besuch von Messen
  • Betriebsbesichtigungen
  • Jugendmeisterschaft der gastgewerblichen Ausbildungsberufe (Wettbewerb)

b) Ausbildungsbetrieb:

Während der dreijährigen Ausbildung durchlaufen Hotelfachmänner/-frauen im Normalfall alle gängigen Abteilungen eines Hotelbetriebes. 

Prüfungen

  • Zwischenprüfung im 2. Ausbildungsjahr
  • Abschlussprüfung im 3. Ausbildungsjahr

Ausbildungsdauer

  • In der Regel 3 Jahre
  • Verkürzung bei sehr guten bis guten Leistungen möglich (Antrag bei der IHK zu stellen)

Kosten

  • Anschaffung von Fachbüchern

Ansprechpartner

Frau Wilharm-Cottle        

Tel. 05371 9436124

Perspektiven

Durch die vielseitige Ausbildung gibt es für die Hotelfachfrau bzw. den Hotelfachmann zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten. Hotelfachleute können Stellen in allen Abteilungen eines Hotels (Rezeption, Reservierung, Verwaltung, Housekeeping, Verkauf, Bankett, Marketing, Restaurant) finden. Bei Flexibilität, Ehrgeiz und Fremdsprachenkenntnissen bestehen gute Aufstiegschancen z. B. zur Abteilungsleitung. Interessante Stellen bieten sich auch in vielen anderen Ländern der Welt.  

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Ausbildereignungsprüfung (IHK)
  • Hotelmeister (IHK)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) 
  • staatlich geprüfter Gastronom oder Betriebswirt (Besuch einer Hotelfachschule)