Beratung
Ansprechpartner
Vorschaubild
Claudia Minkus-Carstens (Beratung)

Raum: A010

Vorschaubild
Ricarda Knopf (Beratung)

Raum: C 155 / A 010

Vorschaubild
Dr. Christiane-B. Julius (Schulseelsorge)

Raum: A010

Vorschaubild
Sania Zaiser (Schulsozialarbeit)

Raum: A005

Vorschaubild
Claudia Gillmeister (Mobbingintervention)

Raum: B045 u. A010

Vorschaubild
Ricarda Knopf (Mediation)

Raum: A010

Vorschaubild
Claudia Gillmeister (Schülercoaching)

Raum: B045 u. A010

Probleme und dann...

Schüler müssen sich mit verschiedenen Situationen und Problemen im Alltag auseinandersetzen.

Darauf ist nicht jeder immer ausreichend vorbereitet, darum ist Beratung notwendig.

Damit Eltern, Schüler und Lehrer für jedes Problem schnell und unkompliziert den richtigen Lösungsweg finden, ist die Hilfe von geschulten Beratern notwendig.


Beratung bei ...

  • Schulschwierigkeiten
  • Konflikten im Betrieb
  • persönlichen Schwierigkeiten
  • Krisenbewältigung

für

  • Schüler
  • Lehrer
  • Eltern/Erzieher

Wir möchten euch/Ihnen die Möglichkeit geben, über Probleme und Schwierigkeiten zu sprechen und gemeinsam an Lösungsmöglichkeiten zu arbeiten.


Claudia Minkus Carstens (cminkuscarstens@ aol.com): Raum A010 - Termine nach Vereinbarung

Ricarda Knopf (0175 2574778 oder ricarda-knopf@t-online.de): Raum A010 - Termine nach Vereinbarung


Die Beratung ist in jedem Fall freiwillig und absolut vertraulich.

Schulseelsorge

„Mut für die Seele“ - unter diesem Motto bringe ich mich als Seelsorgerin in den Schulalltag ein. Schulseelsorge will ermutigen und begleiten. Sie nimmt sich Zeit für „Außerplanmäßiges“. Damit bietet Schulseelsorge Gelegenheit, sich etwas von der Seele zu reden, wenn Probleme auftauchen oder belastende Situationen entstehen.                      

Schulseelsorge handelt aus christlicher Überzeugung: Offenheit, Bedingungslosigkeit, strenge Vertraulichkeit und Freiwilligkeit kennzeichnen ihr Handeln. Sie ist da für Schüler ebenso wie für die Lehrkräfte und alle in der Schule arbeitenden Menschen.


Pastorin Dr. Christiane-B. Julius (Tel: 05371 6182004 oder Christiane.Julius@t-online.de): Raum A010 - Freitag 09:30 - 10:20 Uhr und selbstverständlich nach Vereinbarung


Die Gespräche sind in jedem Fall freiwillig und absolut vertraulich.

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit bereitet die Schüler auf die Anforderungen der Arbeitswelt und den Übergang in Ausbildung und Arbeit vor. Sie ist ein freiwilliges Angebot von Beratung und Betreuung in der Schule, welches Schüler, Eltern und Lehrkräfte wahrnehmen können. Die Schulsozialarbeit wahrt Vertraulichkeit. Sie können grundsätzlich sicher sein, dass alles, was gesagt und getan wird, nicht an Dritte weitergeleitet wird, wenn Sie nicht damit einverstanden sind. Die Ausnahme bilden dabei strafrechtlich relevante Tatbestände.

Es werden gemeinsam mit den Jugendlichen realisierbare Zukunftsperspektiven entwickelt. Die Schulsozialarbeiterin arbeitet eng mit den Beratungsstellen und Behörden des Landkreises zusammen, um die Schüler optimal zu unterstützen. Neben der Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit werden mit Kooperationspartnern gemeinsam Projekte zur Prävention angeboten.


Sania Zaiser (05371 94 36-202 oder sonjaza@gmx.de) Raum 005 - an jedem Schultag ab 07:30 Uhr und nach Terminvereinbarung


Die Gespräche sind in jedem Fall freiwillig und absolut vertraulich.

Mobbing-Intervention

Mobbing – auch in der Schule?! Wenn andere deine Sachen kaputt machen, dich beleidigen, beschimpfen, ausschließen oder auslachen, wenn du alleine gegen viele stehst und dich nicht wehren kannst, wenn das alles schon über lange Zeit geht – dann nennt man das Mobbing.

Mobbing ist kein Spaß. Mobbing tut verdammt weh, weil du alleine bist, weil du Angst hast, weil dir keiner richtig zuhört und niemand dich ernst nimmt. Wenn es dir selbst schlecht geht oder du von jemandem weißt, der von anderen gemobbt wird, dann möchten wir dir für diesen Fall noch einmal sagen, was du selbst tun kannst: Sprich mit einem Lehrer deines Vertrauens über dein Problem. Alle Lehrer wissen Bescheid, dass sie so ein Gespräch vertraulich führen müssen – niemand bekommt davon mit, wenn du es nicht willst. Wenn du dich nicht traust, einen Lehrer anzusprechen, sprich mit einem Mitschüler deines Vertrauens über dein Problem und bitte ihn, einen Lehrer zu informieren. Der Lehrer nimmt dann unauffällig Kontakt mit dir auf. Wenn du das nicht machen willst, kannst du an folgende Adressen eine Mail schicken: ich-brauche-hilfe@bbs1-gifhorn.de


Die Hilfe ist unauffällig und absolut vertraulich.

Mediation

Hierbei handelt es sich um eine Methode der gewaltfreien Konfliktbearbeitung. Mediation ist konstruktive Konfliktlösung mithilfe einer neutralen, dritten Person (MediatorIn), bei der win-win-Lösungen (keiner verliert) angestrebt werden. Ausgangspunkt für eine Mediation sind zwei Konfliktparteien, z. B. zwei Schüler, die sich um ein bestimmtes Thema streiten, ihren Konflikt nicht mehr eigenständig lösen können, es aber beide wollen. Der Mediator unterstützt die Konfliktparteien bei der Lösung ihres Konfliktes, indem sie für keinen die Partei ergreift, auf die Gesprächsregeln achtet und dafür sorgt, dass die Parteien eigenständig, selbstverantwortlich und gerecht ihren Konflikt klären und lösen.


Ricarda Knopf (Tel: 05371 94 36-161 oder 94 36-203)


Hilfe für eigenständigen Konfliktlösung von zwei Parteien.

Schülercoaching

Jeder Coachee führt auf freiwilliger Basis mit einer Lehrkraft ca. alle sechs bis sieben Wochen ein Coachinggespräch. Dieses Gespräch findet außerhalb des Unterrichts und auch außerhalb des Klassenzimmers statt. An ihm nehmen nur der Coachee und sein Coach teil. Jedes Gespräch folgt einem klar strukturierten Ablauf und unterliegt der Vertraulichkeit. Beim Coaching schlägt der Coach keine Lösungen vor. Es ist der Coachee selbst, der über seine Situation nachdenkt und neue, bessere Handlungsoptionen entwickelt. Schülercoaching zielt damit nicht unmittelbar auf die Vermittlung von Fachwissen und auch nicht auf die Vorgabe von Lernstrategien; sondern dient der  Indentifizierung von eigenen Stärken und Schwächen und der Entwicklung von Strategien , um Stärken auszubauen und Defizite zu beseitigen.


Die Gespräche sind in jedem Fall freiwillig und vertraulich.

Das Bildungs- und Teilhabepaket

Das Bildungs- und Teilhabepaket ermöglicht Schülerinnen und Schülern  unter bestimmten Voraussetzungen das „Mitmachen“ - bei Tagesausflügen, beim Mittagessen in der Schule, bei Musik, Sport und Spiel in Vereinen und Gruppen.

Das Bildungspaket des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt gezielt 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche, deren Eltern leistungsberechtigt nach dem 

  • SGB II sind (insbesondere Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld),
  • Leistungen nach § 2 AsylbLG erhalten,
  • Sozialhilfe nach dem SGB XII,
  • den Kinderzuschlag nach dem BKKG oder
  • Wohngeld beziehen.

Mit dem Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket soll den Schülerinnen und Schülern eine bessere Lebens- und Entwicklungschancen eröffnet werden.

Mit dem Bildungspaket können:

  • Lernmaterialien (persönlicher Schulbedarf in Höhe von 100€ für ein Schuljahr)
  • Beförderungskosten bei Besuch einer weiterführenden Schule, bezuschusst werden (Schülerbeförderung ab der 10.Klasse / Sek. II)
  • eine qualifizierte Lernförderung wird ermöglicht, wenn Kinder und Jugendliche in der Schule nicht mehr mitkommen.
  • Tagesausflüge / mehrtägige Klassenfahrten
  • Mittagessen
  • Teilhabe am sozialen und kulturellem Leben (Musik, Sport, Verein…)

Das ist ein großer Schritt zu mehr Motivation, mehr Bildung und mehr Chancen für ihre Zukunft.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (http://www.bildungspaket.bmas.de/), wie auch durch die AnsprechpartnerInnen im Landkreis Gifhorn (http://www.gifhorn.de).

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit die Anträge als Download auf www.gifhorn.de runter zu laden und auszudrucken.

Termine
- DB Beratung
- DB Beratung