Kaufmann/-frau für Büromanagement

Berufsbild

Kaufleute für Büromanagement können durch ihre Kenntnisse bei dem Umgang mit mo­derner EDV-Technik universell einge­setzt werden. Ihr Einsatzgebiet liegt oftmals im Bereich der Beschaffung, des Personalwesens, der allgemeinen Verwaltung und des Services. Gutes Zahlenverständnis, gute Deutsch-, Fremdsprachen- und EDV-Kenntnisse, Sozialkompetenz und eine ausge­prägte Kommunikationsfähigkeit sind Voraussetzung. Durch eine entspre­chende Weiterbildung sind auch Posi­tionen mit Leitungsfunktion möglich.

 

Inhalte

Sie lernen…

  • Präsentationstechniken, um z. B. ein Unternehmen vorstellen zu können
  • Büroprozesse zu gestalten und Arbeitsvorgänge sinnvoll zu organisieren
  • Kundenaufträge zu bearbeiten
  • Beschaffungsprozesse durchzu­führen
  • Absatzprozesse mit Hilfe ver­schiedener Marketinginstru­mente zu steuern
  • Wertströme und Werte mit Hilfe der  Finanzbuchhaltung zu erfassen
  • Gesprächssituationen mit Geschäftspartnern zu gestalten
  • Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrzunehmen   
  • den Zahlungsverkehr zu organi­sieren und die Zahlungsfähigkeit zu sichern
  • die Finanzierung von z. B. In­vestitionen zu planen und zu steuern
  • die Kosten und Leistungen zu erfassen und auszuwerten
  • Geschäftsprozesse darzustellen und zu optimieren
  • Veranstaltungen und Geschäftsreisen zu organisieren
  • ein Projekt systematisch zu planen und durchzuführen

 

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung verläuft im Dualen System, d. h. die praktische Ausbil­dung findet im Ausbildungsbetrieb und die theoretische Ausbildung in der Berufsschule statt.

a) Schule

Der Berufsschulunterricht wird im ersten Ausbildungsjahr an zwei Tagen und im zweiten und dritten Ausbildungsjahr jeweils an einem Tag erteilt.

Folgende Inhalte sind Teile der Aus­bildung:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • berufsbezogener Unterricht in verschiedenen Lernfeldern

b) Betrieb

Der Beruf des Kaufmanns für Büromanagement wird in Industrie-, Handels- und Dienst­leistungsunternehmen, in Hand­werksbetrieben unterschiedlicher Branche sowie in der öffentlichen Verwaltung ausgeübt. Die Auszubilden­den durchlaufen während ihrer Aus­bildung im Normalfall alle Abteilun­gen des Unternehmens. Mit Beginn der Ausbildung werden zwei Wahlqualifikationen festgelegt, die vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb angeboten werden und damit Gegenstand der Berufsausbildung sind.

 

Prüfungen

Die Abschlussprüfung gliedert sich in zwei schriftliche Teile mit den Prüfungsgebieten:

1. Teil (nach 15 Monaten):

  • Lerninhalte des ersten Ausbildungsjahres
  • Informationstechnisches Büromanagement (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Recherche)
  • Gewichtung: 20 % der Gesamtprüfung

2. Teil (Ende des 3. Jahres):

  • Kundenbeziehungsprozesse
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

und einem praktisch / mündlichen Teil, der als fallbezogene Fachaufgabe in einer Wahlqualifikation durchgeführt wird.

 

Aubildungsdauer

3 Jahre

Bei sehr guten Leistungen kann die Ausbildung verkürzt werden.

Auszubildende, die bereits eine ent­sprechende Berufsfachschule Wirt­schaft besucht haben, können die Ausbildungsdauer um ein Jahr verkür­zen.

 

Ansprechpartner in der Schule

Herr Germer

Tel: 05371 9436-125

Perspektiven

Aus- und Weiterbildungsmöglichkei­ten zum…

  • Betriebswirt durch ein Ba­chelorstudium der Wirt­schaftswissenschaften
  • IHK - Ausbilder
  • Fachkaufmann in verschiede­nen Fachrichtungen
  • Bilanzbuchhalter

Berufsbildende Schulen 1
des Landkreises Gifhorn

Alter Postweg 21
38518 Gifhorn

Telefon: 05371 9436-10
Fax: 05371 9436-299